Gutes Tun in Krisenzeiten

Die Cateringindustrie ist seit März quasi nicht mehr existent. Trotzdem haben wir das Glück, immer noch verschiedene Institutionen und Kunden regelmäßig mit Essen zu versorgen.  

Ein großes Problem in Corona-Zeiten ist, dass nichts wirklich geplant werden kann. Deswegen passiert es momentan öfters, dass gekochtes Essen oder bereits bestellte Lebensmittel von einem Tag auf den anderen nicht mehr gebraucht werden.

Seit jeher ist uns Lebensmittelverschwendung ein Dorn im Auge. Natürlich landet nichts auf dem Müll und wir sind sehr froh, wenn wir mit übrig gebliebenen Essen etwas Gutes tun können. Seit kurzem dürfen sich die KlientInnen im Wohnungslosenbereich des Wiener Roten Kreuzes über Bürger und Co. freuen. 

Bereits während des ersten Lockdowns leistete unser Team, zusammen mit unseren Lieferanten, Großartiges und nutze die freien Kapazitäten zum Kochen für verschiedene gemeinnützige Organisationen. Natürlich ist die momentane Situation auch für uns nicht einfach, aber wir sind sehr stolz, dass wir noch vollzählig sind und immer noch in der Lage sind, die vielen Organisationen in Wien mit Lebensmittelspenden zu unterstützen. 

Unser Betriebsleiter Ronny war vor Kurzem selbst im Haus Baumgarten und brachte Kuchen und Burger vorbei.

Unser Betriebsleiter Ronny Agrebi (rechts) zu Besuch im WNQ Baumgarten des Wiener Roten Kreuz. Fotocredit WRK/H. Kellner